29. April 2018 (Sonntag)

Zum Ewigen Meer (41 km)

Was beschäftigt den Tourenleiter vor der Tour ganz besonders? Nein, nicht die Streckenführung, die kann er ja selbst bestimmen und hat es auch rechtzeitig getan, sondern natürlich das Wetter. Schon mehrere Tage vor der Tour studierte er im Internet gleich mehrere Wetterprognosen für den Tourentag, doch die haben sich mindestens zweimal täglich geändert. Zwei Stunden vor dem Start sah es so aus, als wäre es bis etwa 14 Uhr trüb, aber trocken und dann sollte es ein wenig regnen. Um es vorweg zu nehmen: So kam es auch. Trotz der durchwachsenen Aussicht entschied er sich, die Tour zu fahren. Und weitere 14 Mitradler waren offenbar gleich mutig und trafen pünktlich zum Start ein. Um 10 Uhr ging es los.

Da heute ja die Schönheit der Natur am Ewigen Meer und auf dem Weg dorthin auf dem Programm stand, wählte der Tourenleiter anfangs eine Strecke durch das Gewerbegebiet Leegemoor um damit einen deutlichen Kontrastpunkt zu setzen, so dass man später die Natur mit ihrem frühlingshaften Grün besonders genießen konnte. Entlang des Berumerfehnkanals fuhr die Gruppe bis zur Windmühle in Berumerfehn. Hier wurde eine kleine Zwischenpause eingelegt. Danach ging es über einsame und abgelegene Wege mit nur vereinzelten Häusern entlang der Strecke zum Ewigen Meer. Genauer gesagt erst mal zum Café am Ewigen Meer, wo wir um 11:50 Uhr eintrafen. Im Café hatte man uns aufgrund der telefonischen Anmeldung drei Tische reserviert, so dass wir hier die Mittagspause einlegen und uns mit leckeren Kleinigkeiten stärken konnten.

Kurz vor 13 Uhr brachen dann nicht alle aber die meisten zu Fuß zum nahegelegenen Ewigen Meer auf. Auf dem Bohlenrundweg wurde die eine oder andere Informationstafel genauer inspiziert. Leider hatte es inzwischen tatsächlich wie prognostiziert zu regnen begonnen, was das Tempo auf dem Rundweg etwas beschleunigte und das Interesse an weiteren Informationstafeln dämpfte. Zurück am Café waren wir wie verabredet um kurz vor 14 Uhr.

Nach Anlegen sämtlicher verfügbarer Regenkleidung wurde der weitere Verlauf der Tour besprochen. Mehrheitlich wurde der Vorschlag angenommen, wegen des andauernden Regens keinen Zwischenstopp mehr im Café in Berumerfehn einzulegen, sondern ohne Umwege auf dem Linienweg Richtung Heimat zu radeln. Auch der Anfangs als Ersatz ins Gespräch gebrachte Stopp am Lütetsburger Schlosscafé wurde gestrichen. Wir waren doch zu nass und es fühlte sich deshalb auch etwas kühl an. Also Nonstop nach Hause nach Norden. Das bedeutete, dass die Gruppe die 19 Kilometer vom Ewigen Meer bis nach Norden ohne Zwischenpause geradelt ist und dass es von der Rückfahrt auch keine Fotos gibt. Ersteres haben die Radler aber (dank des Regens?) bestens ohne zu schwächeln gemeistert. Um 15:40 Uhr waren wir zurück in Norden, hatten insgesamt 41 Kilometer, davon 19 im Regen, hinter uns. Der Dauerregen hat uns auf der Rückfahrt auch etwas beschleunigt, so dass wir auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 14,8 km/h statt der angekündigten 14 km/h kamen, was aber offenbar (auch dank des Regens!) keinen gestört hat.

Durch Klick auf das Symbol Leitet Herunterladen der Datei ein kann für die Strecke eine Datei für Navigationsgeräte im gpx-Format heruntergeladen werden.

Basiskarte: openstreetmap.de , outdoormaps.com , velomap.org

Streckenlänge: 41 km

© 2018 ADFC Kreisverband Aurich

ADFC Mitglied werden
ADFC "Deutschland per Rad entdecken"
ADFC ReisenPLUS
ADFC Bett+Bike
GeoLife.de - Das Freizeitportal der LGN